Sommer / Herbst 2015 - Miteinander-Füreinander e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sommer / Herbst 2015

Projekte > Unsere neuen Nachbarn
Zurzeit ist das Haus der Familie Walter Burger fast leer: zwei Familien sind ausgezogen.

Familie  Mujtaba Mohammadi aus Afghanistan hat in Geretsried eine Wohnung bekommen. Sona ist wieder schwanger und Mujtaba hat auch schon in Geretsried Arbeit gefunden. Paul Lechner vom Bauunternehmen Lechner in Dietramszell, bei dem Mujtaba als Bauhelfer gearbeitet hat, war von den Leistungen begeistert und hat ihn nur ungern gehen lassen. Aber die Fahrt mit dem Fahrrad von Geretsried nach Dietramszell oder zu einem  anderen Treffpunkt ist nicht zumutbar. Qajum, vier Jahre alt, wird ab September in Geretsried wieder in den Kindergarten gehen. Er hat im Klosterkindergarten schon etwas Deutsch gelernt, dank der besonderen Zuwendung der Betreuerinnen Heidi Stevens und Rosi Welge von der Honigbären-Gruppe. Ramesh, der hier in Wolfratshausen geboren wurde und zunächst uns ein wenig Sorgen bereitet hat ob seiner Gesundheit, ist inzwischen ein quirliger Bub geworden, der natürlich unbedingt seinem großen Bruder nacheifert.

Die pakistanische Familie Maryam Rana und Zonera Butt haben in Bad Tölz eine Wohnung bezogen. Maryam arbeitet weiterhin in Ascholding beim Gasthaus Lacherdinger. Kumail hat erfolgreich seinen Quali mit einer Gesamtnote von 2,8 geschafft und wird nun in Bad Tölz den zweijährigen M-Zug bis zur Mittleren Reife besuchen. Zawish bleibt noch das kommenden Schuljahr in der Mittelschule Dietramszell, um hier den Quali zu machen.

So sind also zurzeit nur Abdul Ghafar Raufi und sein Sohn Bilal in Peretshofen. Abdul hat nun einen unbefristeten Arbeitsvertrag in der Klosterschänke. Seine Frau und vier Kinder sind inzwischen in Griechenland und warten auf die Erlaubnis, nach Deutschland zu kommen. Wir sind alle bemüht, dies zu ermöglichen. Aber es wird uns immer wieder gesagt, dass eine legale Familienzusammenführung nur erfolgen kann, wenn der Aufenthaltsstatus von Abdul Ghafar Raufi geklärt ist. Leider hat bisher immer noch keiner der 10 Asylbewerber einen Anhörungstermin erhalten, trotzdem sie nun  schon zwei Jahre (!) in Deutschland sind. Wenn also die Entscheidung in Sachen Raufi bald sein könnte, wäre für die gesamte Familie in  Peretshofen Platz.

In jedem Fall werden wir aber bald wieder neue Gäste in Peretshofen und in anderen Ortsteilen unserer Gemeinde haben.

Sicher haben Sie in der Zeitung gelesen, dass Dietramszell noch in diesem Jahr bis zu 58 Asylbewerber aufnehmen soll. Das LRA und die Gemeinde suchen dringend Wohnungen.  Falls Sie etwas über freie oder freiwerdende Wohnungen wissen, melden Sie dies bitte der Bürgermeisterin Leni Gröbmaier, Tel. 08027-90580 oder direkt dem Landratsamt, Sozialhilfeverwaltung, Herrn Bigl oder Herrn Krämer, Tel. 08041-505-0 . Das LRA zahlt ortsübliche qm-Preise, richtet  die Wohnungen ein wenn nötig und übernimmt die Renovierungen nach Auszug der Bewohner.

Natürlich benötigen wir dann mehr tatkräftige Helferinnen und Helfer. Die Tätigkeiten sind mit gesundem Menschenverstand durchaus zu bewältigen. Eine besondere Ausbildung oder Sprachkenntnisse sind dafür nicht erforderlich.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre mail.

Allen Helferinnen und Helfern, die bisher schon in Peretshofen tätig waren oder noch sind, sage ich ein herzliches Dankeschön für die bisherige großartige Arbeit. Wir haben "unseren Gästen" mit Sicherheit das Einleben in einem fremden Land und einer fremden Kultur etwas leichter gemacht. Hoffen wir, dass die Familien eine positive Zukunft haben.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü